Privatkredit – der Traum vom Träume erfüllen

Wäre es nicht schön, eigene Träume Wirklichkeit werden zu lassen? Sich einen Platz an der Sonne statt am Schreibtisch zu genehmigen? Doch wie so oft im Leben fehlt das nötige „Kleingeld“. Doch Rettung naht bspw. in Form eines Privatkredites. Angebote hierzu gibt es wie Sand am Meer, ob in Form von Internetwerbung, Zeitungsannoncen, Schaufenster der Banken oder auch Postwurfsendungen. Gerade solch ein Brief ist mir vor einigen Tagen in die Hände gefallen.

„Was wünschen Sie sich? Mehr finanziellen Spielraum für Ihre Vorhaben?“, heißt es dort. Bei einer Laufzeit von 63 Monaten kann man von heute auf morgen bis zu 5.000 Euro mehr auf dem Konto haben. Und das Schöne daran, es kostet nur 99 Euro im Monat. Unter Berücksichtigung der Bearbeitungsgebühr von 3% resultiert ein effektiver (nach allen Kosten) Jahreszins von stattlichen 8,99%.

Aus zweierlei Gründen sind dieses Angebot und Privatkredite im Allgemeinen kritisch zu hinterfragen. Zum einen wird suggeriert, schon für unter 100 Euro sich etwas leisten zu können. Zwar wird der Effektivzins genannt, doch was dieser letztlich bedeutet, dürfte sich der Kunde im ersten Moment nicht bewusst sein. Bei 99 Euro pro Monat und 63 Monaten Laufzeit wird man am Ende 6.237 an die Bank bezahlt haben. Davon entfallen 5.000 Euro auf Tilgung und 1.237 Euro auf Schuldzinsen und Bearbeitungskosten. Ins Verhältnis gesetzt heißt dies, dass rund 25% oder ein Viertel der Darlehenssumme als Ertrag an die Bank fließen. Aus Sicht der Bank nachvollziehbar, läuft sie doch Gefahr, dass der Kredit nicht ordnungsgemäß zurückgezahlt wird (Risikoaufschlag). Aus Sicht des Kunden bedeutet dies eine immense Belastung und damit die Gefahr, in der Schuldenfalle zu landen. Denn kann ich Kredit A nicht bezahlen, muss ich irgendwann Kredit B in Anspruch nehmen. Der negative Zinseszinseffekt ist geduldig, das Alphabet auch. Ob die Bank allerdings Kredit Z dann noch auszahlt oder bereits bei Kredit C Schluss macht, ist mehr als fraglich.

Doch muss es eigentlich zu solch einer Schuldenfalle kommen? Millionenfach zu sehen bspw. in Amerika. Die Amerikaner gelten als „Konsumweltmeister“ und haben so zweifelsohne die Wirtschaft angekurbelt. Doch zu welchem Preis? Überzogene Bankkonten, 16 und mehr Kreditkarten, die sich am Kreditlimit bewegen. Kein Wunder, dass die Wirtschafts- und Finanzkrise, die sich bereits seit 2008 hartnäckig hält, gerade in den USA ihren Ursprung nahm. Problem dabei: Anspruch (Konsum) und Wirklichkeit (Konsum nicht aus eigener Arbeitskraft finanziert) stimmen nicht überein. Kredite sollen nicht primär dem Konsum dienen, sondern gerade Investitionen (Produktivkapital) fördern. Investitionen, die zum Ziel haben, einen messbaren Mehrwert zu erzielen. Hierzu können auch Immobilien gehören, da bspw. darauf abgezielt wird, im Zeitablauf Miete einzusparen.

Konsum auf Pump jedoch, ob eine schöne Reise, das neueste iPhone oder ein Auto, wird über kurz oder lang zum Alptraum mutieren. Doch Banken und auch Kunden scheinen nicht im Traum daran zu denken. Was sind schon 99 Euro im Monat?

Dieser Beitrag wurde unter Daily Blog, Ruhestand und Vorsorge abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.