Wie wahrscheinlich sind die vermeintlich unwahrscheinlichen Prognosen der Saxo Bank für 2016?

Jahr für Jahr stellt die dänische Saxo Bank 10  wagemutige Prognosen für das kommende Jahr auf. Auch die Prognosen für 2016 haben es in sich. Der Saxo Bank geht es darum, das Bewusstsein auch für das vermeintlich Unwahrscheinliche zu schärfen. In einer Zeit, in der die Politik des billigen Geldes die Risiken verwischt und so manchen Anleger benebelt, soll bewusst ein kontroverserer Umgang mit Risiken gefördert werden. Zu jeder Prognose gibt es einen Kommentar von Seiten des Artikelverfassers.

Prognose 1 – Euro wird gegenüber US-Dollar stärker

Durch den derzeit schwachen Euro steigen die Exporte der Eurozone, fast automatisch steigt dadurch die Nachfrage nach Euro. Die im Vergleich zu den USA tiefere Inflation zieht eine stärkere, nicht schwächere Währung nach sich.

Meinung des Autors: Für einen Euro mussten im März 2014 noch rund 1,40 US-Dollar bezahlt werden, derzeit ca. 1,09 US-Dollar. Selbst wenn das Zinsniveau in den USA im nächsten Jahr weiter steigen und dem US-Dollar attraktiver machen sollte, so dürfen die Probleme in den USA nicht übersehen werden. Eine unvorstellbare Zahl von 50 Millionen Amerikanern bzw. jeder Sechste ist von Essensmarken abhängig. Eine gesunde Wirtschaft sieht anders aus.

Prognose 2 – Russischer Rubel legt um 20% zu

Ein plötzlicher Nachfrageschub nach Öl und die sich nur langsam vollziehende Zinswende in den USA lassen den Rubel gegenüber einem gewichteten US-Dollar-Euro-Korb um 20% aufwerten.

Meinung des Autors: Nicht unwahrscheinlich (siehe auch Prognose zum Ölpreis weiter unten)

Prognose 3 – Ende des Tech-Booms in den USA

Viele der Startups unter ihnen auch Facebook und Tinder werden im Wachstumsprozess weiterhin lieber auf hohe Nutzerzahlen statt auf handfeste Gewinnziele bzw. Geschäftsmodelle vertrauen. Wie im Jahr 2000 könnte das das Ende vieler dieser Unternehmen bedeuten.

Meinung des Autors: Die Logik hinter dieser Prognose ist klar, irgendwann muss richtig Geld verdient werden. Über kurz oder lang könnten sich Investoren ansonsten abwenden. Allein die Tatsache, dass z.B. Facebook eine perfekte Überwachungsmöglichkeit darstellt, dürfte den wichtigsten Playern dieser Branche eine „politische“ Überlebenschance garantieren. Kleinere Firmen dürfte es anders ergehen.

Prognose 4 – Olympische Spiele in Brasilien lösen Boom in Brasilien und Erholung in den Schwellenländern aus

Erhöhte Ausgaben von Investitionen sowie maßvolle Reformen begünstigen Brasiliens Wirtschaft. Die in den letzten Jahren zunehmend schwächeren Währungen der Schwellenländer fördern die Exporte. Aktien aus den Schwellenländern dürften in 2016 viele andere Märkte übertreffen.

Meinung des Autors: Aus antizyklischer Sicht nicht unwahrscheinlich.

Prognose 5 – Demokraten erzielen bei den US-Wahlen die absolute Mehrheit im Kongress und stellen den Präsidenten

Interne Streitigkeiten der Republikaner um die Richtung lassen das Vertrauen abrutschen. Das bewusste Zugehen auf Jüngere, die in den letzten Jahren vernachlässigt wurden, beschert den Demokraten zusätzliche Stimmen.

Meinung des Autors: Lauscht man den teils wirren Aussagen von Donald Trump, einem der Kandidaten der Republikaner, so dürfte diese Prognose mit hoher Wahrscheinlichkeit eintreten.

Prognose 6 – Der Preis für ein Barrel Öl steigt auf 100 US-Dollar

Der tiefe Ölpreis zwingt Nicht-Opec-Länder (z.B. Norwegen) zur Drosselung ihrer Produktion und damit zur vorläufigen Preisstabilisierung. Daraufhin überrumpelt die Opec alle und drosselt ihrerseits die Produktion. Die Preise steigen, zumal auch Anleger wieder beim Öl zugreifen, auf bis zu 100 US-Dollar pro Fass Öl.

Meinung des Autors: Nicht unwahrscheinlich. Seit Mitte 2014, also innerhalb von eineinhalb Jahren, hat sich der Ölpreis gedrittelt. Doch warum? So blieb bspw. in 2015 die Nachfrage nach Öl konstant. Demnach war die Ausweitung des Angebotes ursächlich für den Ölpreisverfall. Gerade Saudi-Arabien drehte massiv am Ölhahn. Man vermutet, um Russland und der Frackingindustrie zu schaden. Vom billigen Öl profitieren derzeit vor allem die Verbraucher, die Förderer mussten Gewinne einbüßen. Gerade Saudi-Arabien hat hohe Sozialausgaben im eigenen Land, ist auf hohe Erträge aus dem Ölverkauf angewiesen. Es ist eine Frage der Zeit bis die Opec die Ölförderung wieder drosseln muss und damit dem Ölpreisanstieg zulässt, wirtschaftlich ohnehin für sie viel sinnvoller.

Prognose 7 – Silber steigt um ein Drittel

Der Hype um CO2-Reduktion dürfte u.a. die Solarindustrie befeuern. In Sonnenkollektoren wird Silber verwendet. Der Preis dürfte in 2016 um bis zu 33% zulegen.

Meinung des Autors: Der Charakter des Silbers als Währungsalternative und Rohstoff zugleich macht es aus vielerlei Hinsicht sehr interessant. Auch im Verhältnis zum Gold ist Silber historisch preiswert und bietet damit hohe Chancen.

Prognose 8 – Kurse für Unternehmensanleihen brechen ein

Die Amerikanische Notenbank FED könnte die Zinsen schneller anheben als erwartet. An allen großen Anleihemärkten käme es zu massiven Kurseinbrüchen. Da sich viele Marktteilnehmer wie Banken aus dem Anleihemarkt zurückgezogen haben, also als Käufer weggefallen sind, könnte es zu Liquiditätsengpässen im Handel kommen. Panikverkäufe könnten ausbrechen, sobald computergestützte Systeme auf „Verkaufen“ umstellen.

Meinung des Autors: Die FED kann die Zinsen nicht schnell und stark steigen lassen. Würde sie das tun, würde es zum Zusammenbruch des Finanzsystems führen. Seit der Finanzkrise sind die Schulden immer weiter gestiegen, die meisten Staaten würden unter der steigenden Zinslast zusammenbrechen. Dass Sachwerte (z.B. Aktien) langfristig Geldwerten (z.B. Anleihen, Tagesgeld) überlegen sind, steht außer Frage. Auf Sicht von einem Jahr ist nicht mit einem totalen Zusammenbruch zu rechnen.

Prognose 9 – El Niño verursacht erhöhte Inflationsrate

Der El Niño von 2016 soll der bisher folgenreichste werden und Wassermangel in Südostasien und Dürren in Australien mit sich bringen. Ernteausfälle lösen Preissprünge bei Agrargütern von 40% aus und treiben so auch die allgemeine Inflationsrate nach oben. Die Saxo Bank merkt an, dass eine höhere Inflation im Allgemeinen dringend notwendig sei.

Anmerkung des Autors: Wie extrem Wetterphänomene ausfallen lässt sich überhaupt nicht aussagen. Jedoch sind heftige Stürme, Dürren etc. für Ernteausfälle ursächlich und können die Preise hochtreiben. Fraglich ist, ob die Ernteausfälle flächendeckend zu beobachten sein werden. Die Anmerkung, wonach höhere Inflation wünschenswert sei, ist nachvollziehbar. Denn nur durch hohe Inflation und ein weiterhin tiefes Zinsniveau können die hoch verschuldeten Staaten der Welt solvent bleiben.

Prognose 10 – Einführung des Grundeinkommens und Kollaps der Luxusgüterindustrie

Im Zuge zunehmender Ungleichheit und steigender Arbeitslosigkeit diskutieren europäische Politiker das sog. Bedingungslose Grundeinkommen. Sozialhilfe etc. werden abgeschafft, dafür erhält jeder einen gewissen Betrag von z.B. 1.500 Euro pro Monat ohne dafür arbeiten zu müssen. In einer solchen gleichgeschaltet denkenden Gesellschaft hätten Luxusgüter ihren Platz vermutlich verloren.

Meinung des Autors: In Finnland startet in 2016 ein Pilotprojekt. 10.000 Bürger erhalten ein bedingungsloses Grundeinkommen. Die Regierung in Finnland will die Auswirkungen beobachten. Ein mutiges Projekt, Hut ab vor den Finnen. Allgemein stehen die Zeichen auf Gleichschaltung (ob zwischen Mann oder Frau, zwischen Bevölkerungsgruppen, Nationen, Religionen etc.). Die persönliche Identität und Freiheit soll zu Gunsten „etwas Größerem, Besserem“ geopfert werden. Langfristig ist eine auf Gleichschaltung ausgerichtete Gesellschaftsordnung zum Scheitern verurteilt, marktwirtschaftliche Prinzipien werden dies erzwingen. Luxusgüter, auch als Zeichen persönlicher Freiheit, wären spätestens dann wieder oben auf der Wunschliste.

 

Das Jahr 2016 dürfte wie auch 2015 ein sehr spannendes und herausforderndes werden. Behalten Sie sich bitte Ihre kritische (positiv wie negativ) und vorausschauende Sicht auf die Dinge. Das sparschwein-berater Team wünscht allen Lesern ein gesundes, erfüllendes Jahr 2016!

Dieser Beitrag wurde unter Anlagestrategie & Anlageideen, Daily Blog, Marktkommentar abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.